Häufig gestellte Fragen zu unseren Stelzlagern

Im Folgenden haben wir die am häufigsten gestellten Fragen zu Stelzlagern für Sie zusammengefasst.
Sollten Sie die Antwort auf Ihre individuelle Frage nicht finden, zögern Sie bitte nicht, Kontakt mit uns
aufzunehmen. Wir helfen Ihnen gerne weiter. 


Fragen zu Produkt und Verwendung

Was ist ein Plattenlager bzw. Stelzlager?

Plattenlager sind die ursprüngliche Form eines Stelzlagers. Der Begriff wurde durch den Verwendungszweck 
geprägt, denn das Produkt ist ein Auflager bzw. eine Stelze für Platten. Die moderne Bauweise führte zu 
immer weiteren Anwendungsbereichen, deshalb hat sich der Begriff Stelzlager durchgesetzt. Beide Begriffe 
stehen für dasselbe Produkt.

Wofür benötige ich Druckausgleichsscheiben?

Bei höheren Druckbelastungen wird eine Druckausgleichsplatte direkt unter dem Terrassen- bzw. Bodenbelag 
verlegt. Bei weicheren Dämmungen und Untergründen, bei der Verlegung von Fugenkreuzen auf weicheren 
Untergründen oder als Auflagevergrößerung der starren Stelzlager wird die Druckausgleichsscheibe als Unterlage 
genutzt. Sie ist auch als zusätzlicher Gefälleausgleich unter dem Stelzlager einsetzbar.

Wofür benötige ich Ausgleichsscheiben?

Der Zweck der Ausgleichscheiben ist die millimetergenaue Höheneinstellung der starren Stelzlager sowie 
der Ausgleich eines Gefälles durch Kombination mit starren und höhenverstellbaren Stelzlagern. Mehr Details finden Sie unter (Produkte > Ausgleichsscheiben).

Für was steht das Warenzeichen PlattenPlatte®?

Bei der Patentierung unserer Stelzlager/Plattenlager wurde auch ein Warenzeichen angemeldet. 
Alle unsere Stelzlager sind auf der Oberfläche mit diesem Warenzeichen gekennzeichnet, so dass man 
das Original sofort erkennen kann.

Für welche Belagstypen eignen sich Stelzlager generell?

Unsere Stelzlager können in jedem Anwendungsgebiet eingesetzt werden, z. B. als Unterkonstruktion 
von Metallplatten, Steinplatten, Marmor, Fliesen, Gitterrosten, Hölzern etc.

Können Stelzlager im Wasser verlegt werden?

Ja, alle unsere Stelzlager sind im Wasser verlegbar. Ist eine dauerhafte Nutzung von Chlorwasser  geplant, 
sollte darauf geachtet werden, ausschließlich Stelzlager, Ausgleichsscheiben und Druckausgleichsscheiben 
aus PE zu verwenden. 

Eignen sich alle Stelzlager für Holzterrassen?

Alle unserer Stelzlager eignen sich für Platten-, Holz-, Metall- oder auch Gitterbeläge. Anwendung > Holzverlegung

Eignen sich alle Stelzlager für Platten?

Alle unserer Stelzlager eignen sich für Platten-, Holz-, Metall- oder auch Gitterbeläge. Anwendung > Plattenverlegung

Eignen sich alle Stelzlager für Gitterroste?

Alle unserer Stelzlager eignen sich für Platten-, Holz-, Metall- oder auch Gitterbeläge. Anwendung > Gitterrostverlegung

Kann der Belag, z. B. Gitterrost oder Holz, auf den Stelzlagern zusätzlich fixiert werden?

Bei einem höhenverstellbaren Stelzlager gibt es mehrere Fixierungsmöglichkeiten. Die Stelze setzt sich aus dem 
höhenverstellbaren Grundelement PLV50/75 und dem Gewindestück ZSt65/100  zusammen. Auf der Oberseite 
des Plattenlagers PLV50/75 befinden sich mehrere Löcher für Verschraubungen oder Verdrahtungen. 
Am Gewindestück befinden sich zusätzlich noch zwei Ösen, die für eine weitere Verdrahtung vorgesehen ist.

Was muss bei einer offenen Verlegung von Stelzlagern beachtet werden?

Bei der offenen Verlegung (ohne Wandabschluss) muss die letzte Plattenreihe gegen Verrutschen fixiert werden. 
Die verschiedenen Möglichkeiten der Verlegung finden Sie hier.

Welche Höhen kann man mit Stelzlagern überbrücken?

Mit den Stelzlagern des PlattenPlatte®-Systems können Höhendifferenzen von 1,5 bis über 50 cm ausgeglichen werden.

Kann man mit Stelzlagern Gefälle ausgleichen?

Ja, ein Gefälle von bis zu 5 Prozent kann problemlos ausgeglichen werden.

Wie wird das Gefälle über die Stelzlager ausgeglichen?

Soll der Belag in „Waage“ und demnach ohne Gefälle verlegt werden, werden sogenannte Ausgleichsscheiben 
eingesetzt. So können Druckausgleichsscheiben halbiert und sowohl unter als auch auf Stelzlagern verlegt werden. 
Zudem gibt es klassische Ausgleichsscheiben in den Stärken 1 mm und 3 mm, welche als Viertel, Halbe, Dreiviertel 
oder Ganze genutzt werden können. Verlegt werden sie entweder direkt unter dem Belag auf dem Stelzlager, 
zwischen zwei Stelzlagern, oder auch unter den Stelzen, je nach Bedarf. Ausgleichsscheiben können auch auf oder 
zwischen den Stelzlagern gestapelt werden, da diese durch die Fugenabstandhalter fixiert werden.

Können Stelzlager auch für eine Verlegung im Läuferverband/Halbverband genutzt werden?

Ja. Hier kann entweder einer der Fugenabstandhalter entfernt, die halbinvertierte Verlegung genutzt oder die invertierte Verlegung mit einem T-Stück verwendet werden. Neu im Sortiment ist ein höhenverstellbares Stelzlager mit einem T-Fugenkreuz (PLV50/75-T-Fuge)

Welche Fugenbreite erhalte ich mit den Stelzlagern?

Unsere Stelzlager verfügen über einen integrierten Fugenabstandhalter in 4 mm Breite. Bei Bedarf einer 
breiteren Fuge können die Stelzlager mit dem Steckfugenkreuz ST-FK6 in einer Breite von 6 mm  kombiniert 
werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, auf die höhenverstellbaren Stelzlager ein Fugenkreuz nach 
Wahl aufzulegen (siehe Produkte > Fugenkreuze).

Was bedeutet invertierte Verlegung?

Von einer invertierten Verlegung spricht man, wenn mindestens zwei Stelzlager bzw. Plattenlager übereinander 
verlegt werden, wobei das obere um 180 Grad gedreht (auf den Kopf gestellt) und mit den Fugenabstandhaltern 
nach unten in das andere Stelzlager gesteckt wird. Somit ergibt sich eine flache Auflagefläche.

Wann kommt die invertierte Verlegung zum Einsatz?

Eine invertierte Verlegung bei Stelzlagern kommt bei folgenden Beispielen zum Einsatz:

· Verlegung von Platten ohne Fugen

· Verlegung von Holzbohlen bzw. Kanthölzern mit einer Breite von über 65 mm 

· Verlegung unter der Plattenmitte

· Verlegung bei schwierigen Randsituationen

· Verlegung von zusätzlichen Stelzpunkten bei hoher Belastung

· Verlegung von Holzplatten (z. B. bei Tanzböden, Messeböden, temporären Verlegungen)

Was versteht man unter halbinvertierter Verlegung?

Bei der halbinvertierten Verlegung wird ein starres Stelzlager (PP155/15 oder PP155/45) an den Sollbruchstellen 
zwei Mal geteilt. Im ersten Schritt wird es halbiert, danach eine der Hälften nochmals geteilt. Die andere Hälfte 
verbleibt als Hälfte und wird mit dem Fugenabstandhalter nach oben auf das untere Stelzlager gesteckt. 
Die beiden Viertel werden in getauschter Position mit den Fugenabstandhaltern nach unten auf dem unteren 
Stelzlager aufgesteckt. Somit verbleiben drei von vier Fugenabstandhaltern für eine T-Fuge und die Verlegung 
im Läuferverband.

Gibt es Stelzlager ohne Fugenabstandhalter?

Nein, nicht serienmäßig. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass eine Verlegung ohne Fuge bei Platten insbesondere
in Hinblick auf den Wasserabfluss nicht ratsam ist. Natürlich kann auf Sonderwunsch auch eine Fertigungsumstellung
vorgenommen werden. Eine Möglichkeit, Plattenlager ohne Fugenabstandhalter zu verlegen, besteht in der invertierten
Verlegung (siehe oben).

Für was werden Stelzlager verwendet?

Stelzlager finden ihren Einsatz in verschiedensten Bereichen. Ob für eine Terrassenverlegung, bei Balkonen,
Laubengängen, Fluchtwegen, Flachdächern, Parkdecks, bei Wasserspielen, Springbrunnen, Wasseranlagen,
Poolbegrenzungen, Gehwegen, öffentlichen Plätzen, Zufahrten, temporären Verlegungen wie Messeständen,
Zeltböden oder Wasserinseln: Stelzlager sind vielseitig einsetzbar und dienen zur Verbringung eines Belags,
der Abstand zur Grundfläche haben soll. 

Kann man Stelzlager wiederverwenden?

Durch die Haltbarkeit der Stelzlager ist die Wiederverwendbarkeit kein Problem. Der Bodenbelag wird abgetragen
und die Stelzlager an anderer Stelle erneut verlegt.

Sind Stelzlager UV-beständig?

Alle unsere Produkte, also neben Stelzlagern auch Druckausgleichsscheiben, Fugenkreuze etc., sind UV-beständig.

Wie belastbar sind Stelzlager?

Die Belastbarkeit unserer Stelzlager wurde getestet. Genaue Angaben entnehmen Sie bitte der Tabelle zur
Materialprüfung der starren Stelzlager. Grundsätzlich kalkulieren wir jedoch mit 500 kg pro höhenverstellbarem
Stelzlager und 1.000 kg bei starren Stelzlagern.


Fragen zu Herstellung und Recycling

Enthalten Ihre Stelzlager Weichmacher?

Nein. Alle unsere Stelzlager, Plattenlager, Ausgleichsscheiben und Fugenkreuze sind frei von Weichmachern.

Verwenden Sie für Ihre Produkte Recycling-Materialien?

Nein, dies realisieren wir nur auf besonderen Wunsch. Dennoch legen wir ein besonderes Augenmerk auf
die Qualität unserer Produkte. Aus diesem Grund nutzen wir nur reines, unvermischtes Material, welches immer
zu den gleichen Bedingungen zu Stelzlagern und Fugenkreuzen verarbeitet wird. 

Wo werden Ihre Produkte hergestellt?

Unsere Produkte werden ausschließlich in Deutschland hergestellt. Unser Firmensitz befindet sich in Karlsruhe,
Baden-Württemberg. Hier ist neben der Produktion auch das Zentrallager angesiedelt.


Fragen zu Verpackung, Versand und AGBs

Wie sind die Stelzlager verpackt?

Die Stückzahlen unserer Stelzlager und Fugenkreuze sind hier ersichtlich.

Wie werden Stelzlager, Fugenkreuze, Ausgleichsscheiben etc. versendet?

Unsere Ware ist fertig verpackt und steht in unserem Zentrallager in Karlsruhe. Dort wird die Ware kommissioniert
und versendet. Der Versand wird entweder von einer Spedition oder von Paketdienstleistern übernommen. 

Kann die Ware auch in Karlsruhe abgeholt werden?

Natürlich. Wir bitten um rechtzeitige Anmeldung und Terminierung der Abholung bei der Bestellung.
Dann wird die Ware zur Abholung bereitgestellt.

Versenden Sie Ihre Ware ins Ausland?

Ein Versand ins Ausland wird selbstverständlich angeboten. Wir arbeiten mit einer Spedition sowie mit
Paketdienstleistern zusammen, die eine sichere Lieferung an das von Ihnen gewünschte Ziel gewährleisten.
Die Lieferung erfolgt ab Werk, unversteuert, unverzollt.

Wo finde ich Ihre AGBs?

Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) senden wir Ihnen automatisch bei einer Preisanfrage
gemeinsam mit unseren Netto-Preislisten zu.


Fragen zum Thema Brandschutz

Wurde eine Brandschutzprüfung für Ihre Produkte durchgeführt?

Ja, im Juni 2016. Alle geprüften Proben bestanden die Prüfung nach DIN 4102, Teil 1, Abschnitt 6.2.5. Damit erfüllten die beschriebenen Platten aus PE und PP+TV20 die Anforderungen an normalentflammbare Baustoffe der Baustoffklasse B2 nach DIN 4102, Teil 1 (Ausgabe Mai 1998). Probenteile fielen weder brennend noch glimmend ab. Damit gilt der Baustoff bei der Prüfung nach DIN 4102, Teil 1, Abs. 6.2.5 als nicht brennend abtropfend nach Abs. 6.2.6.